Zurück zu den News

Nach Scheidung Haus verkaufen: So gelingt das Vorhaben

Eine Scheidung ist meist für alle Beteiligten belastend, denn die Ernüchterung ist groß, wenn die Ehe nicht wie geplant funktioniert hat. Kompliziert wird eine Scheidung jedoch vor allem dann, wenn die getrennten Eheleute einst gemeinsam ein Haus gekauft haben. Hier bleiben nur zwei Möglichkeiten: Entweder bleibt ein Partner im Haus leben oder man trennt sich vom Eigenheim. Letztere Variante ist meist die bessere, da der Neuanfang hier leichter gelingt. Mit den Erlösen aus dem Verkauf können die Geschiedenen dann in ein neues Leben starten. Doch der Hausverkauf erledigt sich nicht von selbst. Vielmehr muss einiges dafür getan werden, dass man das Objekt gewinnbringend verkaufen kann.

Makler hilft in schwieriger Situation

Nach der Scheidung Haus verkaufen – dies ist sicherlich etwas, woran man nicht denkt, wenn man in den ersten Ehejahren gemeinsam eine eigene Bleibe erwirbt. Schließlich ist eine Scheidung etwas, das man bekanntlich nicht plant. Da im Falle einer Scheidung natürlich Kraft und Gedanken anderswo sind, sollte man am besten von Anfang an ein kompetentes Maklerbüro mit dem Verkauf beauftragen. Zwar bezahlt man diesen Service, doch letztendlich kann man sicher gehen, dass das Möglichste getan wird, um die Immobilie an den Mann zu bringen. Erfahrene Makler bringen das nötige Know-How mit, um den Wert der Immobilie einschätzen zu können und das Angebot in geeigneten Medien zu platzieren. Auch nehmen Sie auf Wunsch des Kunden den kompletten Verkauf in Ihre Hände, sodass man sich in diesem schwierigen Lebensabschnitt auf wichtigere Dinge konzentrieren kann.

Diese Schritte sind erforderlich

Bevor das Angebot publik gemacht werden kann, muss zuerst einmal der Wert der Immobilie eingeschätzt werden. Dass dieser Wert realistisch ausfällt, ist wichtig, da die Immobilie sonst zum Ladenhüter wird, was auf potenzielle Interessenten keinen guten Eindruck macht. Ein Experte kann den Wert des Hauses ganz einfach bestimmen, indem er sich zum einen die Qualität und Ausstattung und zum anderen die Kaufpreise der Umgebung ansieht. Vor allem für letztere Einschätzung ist umfangreiches Wissen über den regionalen Immobilienmarkt erforderlich, denn die Unterschiede können in einem Umkreis weniger Kilometer gewaltig sein. Ist ein Verkaufspreis festgelegt, so erstellt der Makler ein ansprechendes Exposé sowie weitere für Käufer interessante Unterlagen und stellt diese in geeignete Medien ein. Zusätzlich kann sich der Makler um das Objektmarketing kümmern, welches beispielsweise das Aufstellen eines Schildes am Objekt beinhaltet. Zuletzt kann der Makler die erforderlichen Verkaufsunterlagen zusammenstellen, mit potenziellen Käufern kommunizieren, Besichtigungen vereinbaren und für Sie eine Vorauswahl treffen. Zuletzt liegt es an Ihnen, das Haus an einen Interessenten zu veräußern.