Zurück zu den News

Immobilienbetrüger: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

 

 

Mehrere Immobilien wurden durch die LKA Saarland wegen Verdacht der Geldwäsche, Untreue und Betrug untersucht. Eine Trierer Immobilie war ebenfalls bei der Untersuchung im Spiel.

 Gegen eine Person aus Mettlach wird ermittelt. Der 61-Jährige ist Unternehmer mit Partnerfirmen in der Schweiz, Luxemburg, Deutschland, Frankreich und den USA. Er bietet Kapitalanlagen an, die angeblich Dividenden zwischen 8,5 und 17 versprechen. Er kauft laut eigenen Angaben Aktien von den Geldern der Betrogenen. Bis dato wurde jedoch nie eine Aktie an einer Börse registriert und auch nicht gehandelt. Der Geschäftsmann nutzt einen Immobilienfonds, welcher lange nicht das Anlagevermögen beinhaltet. Mehr als 50 Millionen Euro wurden durch den Beschuldigten eingezogen. 10 Millionen wurden tatsächlich in Immobilien investiert. Eine Zugriffsmöglichkeit auf die 10 Millionen hat er kaum. Für den Rest des Geldes kaufte er Luxusgüter. Mit 40 Millionen führte der Geschäftsmann ein gutes Leben. 130 Personen aus verschiedenen Ländern sind bekannt. Mehrere Gegenstände wurden durch die Polizei sichergestellt. In den Orten Mettlach, Trier, Remich un Faha wurden polizeiliche Beschlüsse vollstreckt. Hochwertige Fahrzeuge, Schmuck im Wert von einigen hunderttausend Euro sowie Kunst- und Antiquitätengegenstände waren bei den sichergestellten Gegenständen dabei. Ein Haftbefehl liegt gegen den Beschuldigten vor. Mehr als 40 Polizisten waren im Einsatz in der Angelegenheit.