Zurück zu den News

Immobilien: Versicherung investiert

Immobilien: Versicherer investiert


Deutschlands drittgrößter Versicherer, „Generali“ investiert in Immobilien. Die Versicherungsgesellschaft sorgt vor für die zukünftigen Eigenkapitalregeln. Gekauft werden die Immobilien in den USA. Ein Zehntel der Investitionen von Gernerali sollen in nächster Zeit in Immobilien investiert werden. Dies teilte der Konzern letzte Woche beim Investorentag in Venedig mit. 473 Milliarden Euro befinden sich in der Verwaltung der Versicherungsgesellschaft. 331 Milliarden kommen sogar aus eigenen Beständen des Versicherers. 24,3 Milliarden wurden bis dato für Immobilien ausgegeben. 7 Prozent davon waren Kapitalanlagen. Dieser Immobilien-Anteil soll in Zukunft auf 30 Milliarden Euro wachsen. In China und USA erwartet die Generali höhere Renditen als in anderen Anlageländern. Durch den Preisverfall der US-Immobilien vor einigen Jahren gab es eine der größten Finanzkrisen aller Zeiten. Die Anlagestrategie der Generali soll auch der Vorbereitung der neuen Eigenkapitalregeln dienen, welche sich „Solvency II“ nennen. Die Zielsetzung des Konzern lautet: höhere Renditen für die Anlegerkunden, die eine Lebensversicherung bei Generali haben.