Zurück zu den News

Heizung im Eigenheim: Gas, Heizöl oder erneuerbare Energie?

Sowohl für den stolzen Bauherrn eines neuen Eigenheims als auch für den Besitzer einer älteren Immobilie stellt sich früher oder später die Frage nach der richtigen Heizungsanlage. Die Entscheidung fällt meist nicht leicht, da hier vielfältige Kriterien zu berücksichtigen sind und die Alternativen in den letzten Jahren immer zahlreicher wurden. Stellte sich früher meist nur die Frage, von welchem Händler das Heizöl bezogen werden soll oder ob man sich vom örtlichen Gaslieferanten abhängig macht, stellt die Liberalisierung auf dem Gasmarkt, die es ermöglicht, zwischen verschiedenen Energieversorgern zu wählen, heute ein weiteres Kriterium dar. Hinzu kommen zahlreiche neuere Heizmethoden wie Pelletheizung, Solarthermologie oder Wärmepumpen. Sogar das Heizen mit Strom über moderne Infrarotheizungen kann unter Umständen durchaus eine sinnvolle Alternative sein. Zu den entscheidenden Kriterien zählt oftmals auch der Platzbedarf. Die Vorratshaltung, welche bei Heizöl oder Pellets zwangsläufig notwendig ist, verlangt deutlich mehr Platz, als zum Beispiel die Direktversorgung vom Gaslieferanten, der nur die gerade benötigte Menge liefert. So lässt sich meist ein ganzer Raum einsparen oder anderweitig nutzen. Zudem ist es auch eine Frage des Komforts, ob man direkt beliefert wird, ohne sich viel Mühe machen zu müssen, oder ob man bereit ist, den Brennstoff von Hand in die Heizung zu schaufeln, wie dies bei Pelletanlagen oftmals noch üblich ist. Auch die Verfügbarkeit der einzelnen Rohstoffe ist eine Überlegung wert. So hört man seit langem widersprüchliche Angaben über die Erdölvorräte. Während teilweise von nur 50 bis 100 Jahren gesprochen wird, heißt es an anderer Stelle, dass die Vorräte noch wesentlich länger reichen würden. Der Bauherr von heute wird das Versiegen der Quellen kaum noch erleben, spürt die Verknappung jedoch bereits in Form von ständig steigenden Preisen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Sonne noch, wie prognostiziert, für weitere 5 Milliarden Jahre kostenlos scheint und sich deren Energie bald effizienter nutzen lässt.